Geschichte


Bis 1998 arbeitete ich in der Hardwig-Schmiede in der Klosterstraße 1. Sie war die einzige, etwa 400 Jahre im selben Haus betriebene Schmiede in Dachau. Nach dem Tod meiner Stiefmutter wurde das Anwesen von meinem Halbbruder verkauft und renoviert und die Schmiede wurde leider nicht erhalten. Seither arbeite ich in der Münchner Straße 74a.

In der Schmiede in der Klosterstraße fielen bis in unser Jahrhundert noch Arbeiten wie das Schmieden und Aufziehen von Reifen für Wagen und Kutschen, die Neuherstellung oder Ausbesserung von Pflügen und Eggen, das Schmieden von Hufeisen und Beschlagen der Pferde sowie die Werkzeugherstellung an. Daneben wurden auch Grabkreuze, Gitter, Geländer und andere Kunstschmiedearbeiten gefertigt.

Der Hufbeschlag bildete einen Schwerpunkt in der Hardwig-Schmiede. Im ersten Viertel unseres Jahrhunderts wurden in einem Jahr an die 400 Pferde und Ochsen beschlagen. Für kranke Tiere gab es speziell angefertigte Hufeisen, bei alten Tieren war der Hufschmied sogar für das Feilen der Zähne zuständig.


Dies waren die Werkstattinhaber:

1605 Andreas Eberle
1612-1634 Wolf Loder aus Pfaffenhofen (Kauf)
1635-1642 Susanna Loderer (Witwe)
1642-1689 Georg Loder (Sohn)
1689-1705 Andreas Loder (Sohn)
1705-1730 Joseph Loder (Sohn)
1730-1734 Magdalena Loder (Witwe)
1734-1760 Andreas Preuer aus Stockerau (2. Ehemann)
1760-1783 Anton Widmann aus Langweil (Schwiegersohn)
1783-1793 Ignaz Wimmer aus Dachau (Kauf)
1793-1822 Johann Wimmer (Bruder)
1822-1851 Joseph Hartwig aus Krickelsdorf (Schwiegersohn)
1851-1872 Marianna Hartwig (Witwe)
1872-1911 Jakob Hartwig (Sohn)
1911-1952 Jakob Hartwig (Sohn)
1952-1972 Jakob Ludwig Hardwig (Sohn)
1972-1974 Maria Hardwig (Witwe) mit Stiefsohn Jakob Anton Hardwig als Schmiedemeister
1974-1998 Jakob Anton Hardwig in der Klosterstraße 1
seit 1998 Jakob Anton Hardwig in der Münchnerstraße 74a

Hier finden Sie Zeitungsartikel aus der Süddeutschen Zeitung über die Hardwig-Schmiede:

20./21. Januar 1979: "Eine alte Schmiede in der Klosterstraße - Seit 400 Jahren wird hier der Hammer geschwungen"
14./15. Februar 1998: "Traditionsschmiede steht vor dem Aus"

Bilder der alten Hardwig-Schmiede